Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 Ich spiele für Sie mit sicherem Mundschutz Saxophon!

Virus-Musik-Pilger "Covid 19"Virus-Musik-Pilger "Covid 19"

 

 

 

                Kontakt:

      matthiasax@aol.com

   jakob.beckeling@yahoo.com 

 

Pilgern 2021Pilgern 2021

 

 

Mexikanische und internationale (Jazz-)Musik gibt es auf der Webseite:

www.jazz-digestivo.org

 

Fahrräder  zum Pilgern oder anderen Zwecken findet man auf folgender Seite:

www.fahrradexperten.com

 

GreenStorys - Erlebnisse rund um den Planeten finden Sie auf der Seite:

www.green-av.de

 

 

 

 Blick von Iztaccíhuatl1 auf Malinche/Pico de Orizaba - www.jakob-beckeling.netBlick von Iztaccíhuatl1 auf Malinche/Pico de Orizaba - www.jakob-beckeling.net

 

 

 Blick von Iztaccíhuatl2 auf Malinche/Pico de Orizaba - www.jakob-beckeling.netBlick von Iztaccíhuatl2 auf Malinche/Pico de Orizaba - www.jakob-beckeling.net

 

 

 Blick von Iztaccíhuatl3 auf Popocatepetl - www.jakob-beckeling.netBlick von Iztaccíhuatl3 auf Popocatepetl - www.jakob-beckeling.net

 

 

 

  

 

Calzada Romana Fuenfría - www.jakob-beckeling.netCalzada Romana Fuenfría - www.jakob-beckeling.net  

 

 

 

 

 Salida Madrid-Segovia -- www.jakob-beckeling.netSalida Madrid-Segovia -- www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

 

Wegweiser nach Santiago hinter Tres Cantos - www.jakob-beckeling.netWegweiser nach Santiago hinter Tres Cantos - www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

 Kontrollpunkt Manzanares - www.jakob-beckeling.netKontrollpunkt Manzanares - www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

 Puerta Fuenfría - www.jakob-beckeling.netPuerta Fuenfría - www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

 Bei Manzanares - www.jakob-beckeling.netBei Manzanares - www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

 

Wegweiser: noch 648 km nach Santiago - www.jakob-beckeling.netWegweiser: noch 648 km nach Santiago - www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

 Gedenktafel Cimadevila - 
www.jakob-beckeling.netGedenktafel Cimadevila - www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontrollpunkt Puente Medieval - www.jakob-beckeling.netKontrollpunkt Puente Medieval - www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

 Senda Real - Königlicher Weg -- 
www.jakob-beckeling.netSenda Real - Königlicher Weg -- www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

 Segovia Jacobea - www.jakob-beckeling.netSegovia Jacobea - www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

Geschafft! - Medaillenträger -- 
www.jakob-beckeling.netGeschafft! - Medaillenträger -- www.jakob-beckeling.net

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pilgerbuch: Deckblatt -- 
jakob.beckeling@yahoo.comPilgerbuch: Deckblatt -- jakob.beckeling@yahoo.com 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ich spiele für Sie Saxofon mit Gesichtsmaske!

Saxophone player with maskSaxophone player with mask

  Playing Saxophone with face mask!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

Out of Europe - AusgewiesenOut of Europe - Ausgewiesen 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Benito Juárez zu Zeiten der SchweinegrippeBenito Juárez zu Zeiten der Schweinegrippe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zócalo Puebla: Vor dem Rathaus - 
jakob.beckeling@yahoo.comZócalo Puebla: Vor dem Rathaus - jakob.beckeling@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Kontakt:

jakob.beckeling@yahoo.com

matthiasax@aol.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kathedrale Puebla - 
jakob.beckeling@yahoo.comKathedrale Puebla - jakob.beckeling@yahoo.com 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kirchlein,
Pyramide Cholula - 
jakob.beckeling@yahoo.comKirchlein, Pyramide Cholula - jakob.beckeling@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pilgerspende - jakob.beckeling@yahoo.comPilgerspende - jakob.beckeling@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Privatquartier Santiago Xalitzintla - 
jakob.beckeling@yahoo.comPrivatquartier Santiago Xalitzintla - jakob.beckeling@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Nachtquartier in Xalitzintla - 
jakob.beckeling@yahoo.comNachtquartier in Xalitzintla - jakob.beckeling@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Santiago Xalitzintla - 

Staat Puebla / Mexiko -                   Kirchenportal

jakob.beckeling@yahoo.comSantiago Xalitzintla - Staat Puebla / Mexiko - Kirchenportal jakob.beckeling@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

jakob.beckeling@yahoo.com

matthiasax@aol.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pilger-LKW 
jakob.beckeling@yahoo.comPilger-LKW jakob.beckeling@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jakobuskirche Chalco - Pilgercamp
--
jakob.beckeling@yahoo.comJakobuskirche Chalco - Pilgercamp -- jakob.beckeling@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Santiago-Reiterfigur in Kirche Chalco --
jakob.beckeling@yahoo.comSantiago-Reiterfigur in Kirche Chalco -- jakob.beckeling@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Bauarbeiten auf dem "Pilgerweg" -
jakob.beckeling@yahoo.comBauarbeiten auf dem "Pilgerweg" - jakob.beckeling@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Corona-Berichterstattung in Deutschland

Haben die extremen Corona-Maßnahmen Deutschland gerettet bzw. sind sie weiterhin nötig, um das Infektionsgeschehen einzudämmen?

Inzwischen gibt es zu diesem Thema hunderte, wenn nicht tausende veröffentlichte unterschiedliche Meinungen, insbesondere auch als Videos in YouTube und zunehmend auch auf anderen Plattformen, aufgrund der Zensurmaßnahmen einiger Großanbieter. Natürlich sind nicht alle publizierten Meinungen oder sogenannten Verschwörungstheorien logisch oder richtig, aber eine (Verschwörungs-)Theorie ist auch nicht per se böse oder absurd, wenn sie stringent und faktenbasiert erstellt wird. Verschwörungen hat es in der Menschheitsgeschichte nun mal viele gegeben. Theorien sind nötig, um den Erkenntnisstand zu erweitern oder Licht in dunkle Angelegenheiten zu bringen. Manche Theorien erweisen sich später dann als richtig oder kommen der Realität sehr nahe; andere erweisen sich auch als falsch.

Leider drängen die etablierten bzw. öffentlich-rechtlichen Medien viele Leute in Richtung der sogenannten alternativen Medien, weil sie sich selbst immer mehr als Sprachrohr der Regierung offenbaren und nicht mehr ihre Rolle als „vierte Gewalt“ einnehmen, die Regierungspositionen kritisch hinterfragen sollte. Auf den Titelseiten wird mit oberflächlichen Zahlen zu Corona hantiert, ohne sie in einen rationalen Gesamtkontext zu stellen. Eine kritische Aufarbeitung von Regierungspolitik findet allenfalls auf hinteren Seiten statt, nachdem die Leser täglich auf den Startseiten aller Großmedien erst mal mit absoluten, angeblichen Schreckenszahlen weichgeklopft worden sind, die in kein vernünftiges Verhältnis gesetzt werden. 

 

Schon im März hatte ich in meinem Vorwort zur Pandemie das Beispiel der „Neuinfektionen pro Tag“ genannt, die eigentlich neu festgestellte Infektionen pro Tag sind und nicht die Anzahl der realen täglichen Neuinfektionen. Wenn man letzterer Anzahl wirklich näherkommen wollte, müsste man sich bemühen, die neu festgestellten Infektionen in eine Relation zur Anzahl der durchgeführten PCR-Tests und anderer Faktoren zu stellen. Das wäre nach knapp einem Jahr Corona sicherlich möglich, wird aber allenfalls in Fachzeitschriften oder eher selten auf den hinteren Seiten der Alltagspresse diskutiert. Im Frühjahr galt eine „Neuinfektions-Inzidenz“ von 50 in Bezug auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen als bedenklich. Diese Anzahl, ohnehin umstritten, ist natürlich maßgeblich von der Anzahl der durchgeführten Testungen abhängig. Wenn dann im Herbst oder jetzt im Winter 10 oder 15 mal mehr getestet wird, dann hätte die Zahl 50 also auch mit dem entsprechenden Faktor multipliziert werden müssen. 50 festgestellte Infektionen aus dem Frühjahr entsprechen also vielleicht 600 oder 700 aktuellen „Neuinfektionen“. Das wird den Leuten aber nicht erklärt. Setzen wir die Anzahl der neu festgestellten Ansteckungen in einen realistischen Zusammenhang mit der explodierten Anzahl der Testungen, dann ist die aktuelle Infektionsinzidenz keinesfalls größer als im Frühjahr sondern vielleicht ungefähr vergleichbar.

Kontaktverbot zum Dreikönigstag... www.jakob-beckeling.netKontaktverbot zum Dreikönigstag... www.jakob-beckeling.net

 

Man fragt sich also schon, warum wir von den etablierten Medien nicht besser informiert werden. Sind die Journalisten zu dumm, die Kontexte zu hinterfragen, oder fehlt der Wille? Gibt es mittlerweile so etwas wie eine politische und publizistische Selbstzensur, um seine Karriere nicht zu gefährden?

In tagesschau.de lese ich heute Folgendes (Artikel vom 30. 12. 2020):

„Schon seit Wochen gehen in Indien die Neuinfektionen laut offiziellen Zahlen stark nach unten. Derzeit liegen sie am Tag bei etwa 20.000. Im September hatten sich die meisten Menschen in diesem Jahr in Indien angesteckt, in dem Zeitraum gab es fast 100.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Warum die Infektionen seitdem sinken, ist nicht geklärt.“

Und schon hat der Journalist keine Lust mehr, über die möglichen Gründe nachzudenken. Schon vor Monaten berichteten diverse Medien, dass man in Delhi, Mumbai, aber auch im brasilianischen Manaus und besonders in den übervölkerten Slums dieser Städte stichprobenartig die Leute auf Covid 19 - Antikörper untersucht hatte. Und man kam zum Ergebnis, dass der damalige Durchseuchungsgrad bei zwischen 30 und 40 Prozent der Bevölkerung lag. Dann dürfte er sich mittlerweile wohl den für eine natürliche Herdenimmunität nötigen 60% angenähert haben. Vielleicht gibt es deshalb jetzt weniger Neuinfektionen?

Aber diese Frage darf man ja kaum noch stellen, hat doch die Welt-Gesundheitsorganisation vor wenigen Monaten den Begriff Herdenimmunität umdefiniert, sodass diese laut WHO nicht mehr auf natürliche, „unethische“ Weise zu erreichen ist, sondern nur noch mittels eines Impfstoffes. Warum hat man – außer in Ischgl und in Heinsberg – nicht mehr solcher Stichproben auch in Deutschland bzw. der EU gemacht? Hat man Angst davor eventuell zu erfahren, dass die natürliche Durchseuchung und Immunisierung auch bei uns schon viel weiter fortgeschritten ist, als es für den Verkauf eines nur notdürftig getesteten Vakzins gut wäre? Das wäre bei all den Investitionen der Pharmaindustrie in der Tat eine Katastrophe, wenn sich die Pandemie noch vor dem eigentlichen Impfgeschäft im April oder Mai totlaufen sollte. Auch unter diesem Gesichtspunkt ist also höchste Eile bei den Impfungen geboten, und das mediale Trommelfeuer muss entsprechend intensiviert werden, natürlich nur mit solchen Daten, die eine Impfung notwendig und sinnvoll erscheinen lassen.

Clemens Arvay zu RNA-Impfstoffen: https://youtu.be/iAJd5owgHbQ

 

Warum gelten deutsche "Querdenker" in den deutschen Medien meist als gefährliche Infektionstreiber, während man die Massendemonstrationen in Belarus gegen den Diktator immer wohlwollend betrachtet, egal ob die Demonstranten in Minsk Mundschutz tragen oder nicht? Müssten die deutsche Presse und die deutschen Politiker nicht konsequent sein und den Weißrussen schweren Herzens empfehlen, den Sturz des Diktators auf die Nach-Coronazeit zu verschieben? Wenn sich die Weißrussen momentan wie wir freiwillig einschließen würden, würden sie weder von den Schergen des Diktators verprügelt, noch wären sie dem Virus unkontrolliert ausgesetzt und würden auch nicht die desolaten kommunistischen Krankenhäuser überfüllen. Hat mal jemand untersucht, ob es einen Kontext zwischen den stark angestiegenen Infektionszahlen in Polen mit den „Superspreading-Events“ im Nachbarland Belarus gibt?

Aber wenn es um vermeintliche außenpolitische Interessen in Osteuropa geht, dann scheint unserer Regierung die Coronalage vollkommen egal zu sein, denn schließlich will man diese Länder ja „demokratisieren“, koste es, was es wolle. Im eigenen Land werden unterdessen auf Grund des Infektionsgeschehens die Grundrechte (vorübergehend?) eingeschränkt. Der kommunistische Überwachungsstaat China hingegen wird gelegentlich als nachahmenswertes Beispiel hingestellt, weil er angeblich mit Handytracking, Überwachungs-Apps usw. die Pandemie besiegt habe. Und man glaubt der chinesischen Führung vollkommen unkritisch die von ihr genannten lächerlich geringen Coronazahlen, um uns die fortschreitende digitale Überwachung auch hierzulande noch schmackhafter zu machen. Man glaubt den Kommunisten doch sonst nicht immer alles so leichtfertig?!

 

Corona, wirtschaftliche und politische Interessen

Ich glaube, viele Politiker, auch in Deutschland und in der EU, haben mittlerweile einen gefährlichen Geschmack an Corona gefunden, nachdem sie anfangs von der Krise überrumpelt worden waren. Die Politiker sind ja nicht die, die später persönlich die Zeche für die von ihnen verhängten Maßnahmen zahlen werden, mit denen es sich eigentlich sehr bequem regieren lässt. Die Profiteure der Angst sind keine obskuren Mächte aus irgendwelchen kruden Verschwörungstheorien, sondern agieren für alle recht offen und sichtbar:

-  Natürlich ist das weltweite Impfprogramm – ungeachtet seines möglichen Sinns oder Unsinns angesichts verkürzter Testphasen und ständiger Virusmutationen – ein riesiges Beschäftigungsprogramm für die mächtige Pharmaindustrie. Unterdessen befinden sich die deutschen Krankenhäuser Corona-bedingt am Rande des Bankrotts, wenn man ihren Vertretern Glauben schenkt.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/krankenhaeuser-finanzierung-101.html

-  Die Internetbranche, die selbst die internationale Meinungsmache entscheidend beeinflusst, boomt wie nie. Die reichsten Männer dieser Welt und ihre Konzerne (Google, Microsoft, Apple, Zoom etc. und natürlich Amazon) haben in der Coronazeit Zuwachsraten und Gewinne erzielt, von denen sie vorher nur träumen konnten. Warum also sollte man die Leute so schnell wieder aus dem Homeoffice zurück ins Büro entlassen oder erlauben, in einen der letzten überlebenden real existierenden Buchläden zu gehen?

https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/onlinehandler-amazon-ist-der-grosste-gewinner-der-pandemie

Der Gründer von Microsoft und (Anti-?) Viren-Mäzen aus Seattle verdient gleich doppelt, in zwei großen Industriebranchen (und nicht nur da). Unterdessen sind andere Wirtschaftsbereiche und weite Teile des Mittelstandes von der Insolvenz bedroht.

 

Corona beschleunigt die globale Umverteilung der Vermögen, weiter von unten nach oben. Großkonzerne wie die Lufthansa werden gerettet. Anderen, die schon seit Monaten de facto Berufsverbot haben, geht bald endgültig die Luft aus. Vielleicht wird es nach Corona nur noch Restaurantketten, Hotels und Geschäfte geben, die zu Google, Apple oder Amazon gehören? Um deren exponentielle Gewinne weiterhin zu garantieren, verlängern wir den Shutdown doch noch ein paar Mal. Damit aus dem Lockdown auch wirklich ein Knockdown für mittlere und kleinere Unternehmen wird (von den Schäden für "nicht relevante" Bereiche wie die Kulturszene ganz zu schweigen). Gewisse Finanzportale werben jedenfalls mit "Corona-" bzw. "Stay-at-Home-Aktien" und weisen auch auf die großen Verlierer hin.

"Corona-Aktien" im Aufwind"Corona-Aktien" im Aufwind


Stay-at-Home-AktienStay-at-Home-Aktien


Börsenkurse Amazon und Apple Anfang 2021Börsenkurse Amazon und Apple Anfang 2021

 

-  In Europa haben sich schwache Regierungen und Volksparteien durch die Coronakrise konsolidieren können. In Italien und Spanien können schwache Koalitionen oder Minderheitsregierungen im Corona-Notstand recht bequem regieren. In Deutschland ist die Popularität der CDU/CSU und der Kanzlerin krisenbedingt wieder sprunghaft angestiegen, die AfD kann ihre Rolle nicht finden. Die Versuchung ist sicherlich groß, mit Lockdowns und Masken mindestens bis zu den Bundestagswahlen im Herbst weiterzumachen. Frei nach Nietzsche: „Wenn du zum Volke gehst, vergiss den Mundschutz nicht“.

Und möglicherweise geht die Rechnung auf: Einem Teil der Bevölkerung scheinen die Peitsche und seine neue Rolle als Corona-Blockwart durchaus zu gefallen. Natürlich kann in neun weiteren restriktiven Monaten die Stimmung im Volk auch wieder kippen. Einen Vorgeschmack liefert Frankreich. Waren zu Beginn der Pandemie die Gelbwesten erst mal verschwunden, gehen dort immer mehr Leute wieder auf die Straße und wollen sich wirtschaftliche Rückschritte und politische Einschränkungen nicht mehr gefallen lassen, und Wut und Not verdrängen immer mehr die Virus-Angststarre. Die Franzosen waren schon immer rebellischer, revolutionärer gesinnt als die tendenziell obrigkeitsgläubigen Deutschen. Aber wer weiß, wenn jetzt im Frühjahr die Pleitewelle in der BRD richtig anlaufen sollte und sich immer mehr Leute ihrer wirtschaftlichen Existenz definitiv beraubt sehen sollten…

 

-  Genau zu Beginn der Coronakrise in Europa wollte der türkische Präsident eine neue Migrationswelle Richtung Europa entfesseln. Möglicherweise „rettete“ Corona in dieser Hinsicht die Lage. Da niemand mehr über die Grenzen durfte, konnte man nun auch ungeliebte Asylsuchende aus „sanitären Gründen“ bequem abweisen. Erdogan musste dann nach ein paar Wochen widerwillig die zur griechischen Grenze gekarrten Migranten wieder ins Hinterland abtransportieren. Wohin genau, will bei uns kaum einer wissen. Einige Monate später verdichteten sich die Nachrichten, dass in Libyen und Aserbaidschan unfreiwillige ausländische Söldner für türkische Interessen kämpfen müssen. Ob es sich da eventuell auch um diese Migrantengruppe als Betroffene handelt, weiß ich allerdings nicht.

Wie viele Menschen dieses Jahr auf Schlauchbooten im Mittelmeer ertrunken sind, die gehofft hatten, nach Europa zu gelangen – wer will es schon wissen. Gelegentliche Berichte auf den hinteren Seiten, z.B. des Spiegels, lassen eine erschreckende Zunahme von ertrunkenen Flüchtlingen erahnen. Aber wer möchte das schon genau herausfinden? Berauscht vom Marihuana der Corona-Neuinfektionszahlen nehmen nur noch wenige Leute andere Krankheiten, Todesfälle oder dringende soziale und politische Probleme wahr. Im Nebel der Corona-Rauchwolke scheint es tatsächlich gelungen zu sein, die „Festung Europa“ besser abzuriegeln.

Die „Schlauchboot-People“ weichen immer mehr auf die viel längere und gefährlichere Route von Marokko zu den Kanarischen Inseln aus, was natürlich auch problematisch ist, größere Flüchtlingszahlen aber erst mal vom europäischen Kontinent fernhält. Je länger Corona dauert, desto mehr Zeit haben verantwortliche Politiker, die Festung Europa mit Sondervollmachten abzuschotten. Hätten wir keine Coronakrise, wer weiß – vielleicht wären wir dann jetzt mitten in der Flüchtlingskrise Nr.2 - 2020/21, die die Krise von 2015/16 noch deutlich übertroffen hätte.

 

Mit den seuchenpolitischen Sondervollmachten lassen sich sicherlich auch andere wichtige Entscheidungen in der schwerfälligen EU leichter durchdrücken, von Umschuldungen über klimapolitische Fragen bis hin zur Digitalisierung und Überwachung. Vielleicht wird die EU sogar schneller und entscheidungsfreudiger, allerdings auf Kosten demokratischer Strukturen. Wer glaubte, die EU werde langfristig Leute wie den ungarischen oder polnischen Regierungschef wieder zurück auf den Demokratiepfad bewegen, hat zurzeit eher den gegenteiligen Eindruck. Es scheint fast, dass immer mehr Regierungschefs neidisch nach Budapest schauen und heimlich das „Erfolgsmodell Viktor Orbán” bewundern und autoritäre Komponenten übernehmen, zumindest aber nicht ungern dulden.

       Video zum widersprüchlichen Verhältnis zwischen der EU und Ungarn:

        „Hallo, Herr Diktator“ | Doku | ARTE https://youtu.be/rc1g0N0yKSI

 

********************************************************************************************

Interkultureller Musikvideo- Tipp: Der mexikanische Tod  (und das majazzthekische Mädchen)

 

Das Mädchen:                                                   Der Tod:

Vorüber! Ach vorüber!                                     Gib deine Hand, du schön und zart Gebild!
Geh wilder Knochenmann!                             Bin Freund, und komme nicht, zu strafen:
Ich bin noch jung, geh Lieber!                        Sei gutes Muts! ich bin nicht wild,
Und rühre mich nicht an.                                Sollst sanft in meinen Armen schlafen.                Matthias Claudius
 
Ich lebe in einem wilden Land. Der Tod - manchmal friedvoll und zart -  öfters auch frühzeitig und gewaltsam -
ist hier alltägliche Realität - wie eigentlich überall auf der Welt. Nur die kulturelle oder auch persönliche Sichtweise variiert. 
Hier eine musikalische Hommage an den Totentag  (in Deutschland Allerseelentag) meines Gastlandes und die dortige Wahrnehmung des "sanften Freundes":
.
Der mexikanische Tod und das majazzthekische Mädchen 1 -- www.jakob-beckeling.netDer mexikanische Tod und das majazzthekische Mädchen 1 -- www.jakob-beckeling.net
         La Sandunga-Llorona
                      (Link Video YouTube) 

 

                           

 

****************************************************************************************** 

Pilgerlegende:

Jakob Beckeling

 

                                                                 Ich bin dann mal out ...

                        ... Outgesourct nach Santiago

                                                         oder

           Der Heilige Jakob zu Zeiten der Schweinegrippe

 

Jetzt zu "Corona" hier auch der Gratisdownload der gesamten Pilgerlegende

                     Falls Ihnen Legende und Musik gefallen haben sollten, würde ich mich auch über eine kleine freiwillige                                          "Aufwandsentschädigung" freuen (vielleicht 5 bis 10 Euro?), die Sie an mich auf das Konto von Matthias Otto,                      Postbank Dortmund, IBAN DE38 4401 0046 0256 3064 68; BIC PBNKDEFF leisten könnten. Stichwort Pilgerlegende Beckeling                                     

Aufbruch nach Santiago -- 
www.jakob-beckeling.netAufbruch nach Santiago -- www.jakob-beckeling.net

          

Wo beginnt der Jakobsweg eigentlich? --
www.jakob-beckeling.netWo beginnt der Jakobsweg eigentlich? -- www.jakob-beckeling.net

           

Baskenland - Majazzthekistan --
www.jakob-beckeling.netBaskenland - Majazzthekistan -- www.jakob-beckeling.net

Saint-Jean-Pied-de-Port, Pilgerpass -- 
www.jakob-beckeling.netSaint-Jean-Pied-de-Port, Pilgerpass -- www.jakob-beckeling.net

Outgesourct in Lateinamerika -- 
www.jakob-beckeling.netOutgesourct in Lateinamerika -- www.jakob-beckeling.net

Pilgerherberge Roncesvalles -- 
www.jakob-beckeling.netPilgerherberge Roncesvalles -- www.jakob-beckeling.net

Die Schweinegrippe - eine erfundene Pandemie? -- 
www.jakob-beckeling.netDie Schweinegrippe - eine erfundene Pandemie? -- www.jakob-beckeling.net

Schweinegrippe - ein inszenierter Albtraum -- 
www.jakob-beckeling.netSchweinegrippe - ein inszenierter Albtraum -- www.jakob-beckeling.net

Komplott Schweinegrippe -- 
www.jakob-beckeling.netKomplott Schweinegrippe -- www.jakob-beckeling.net

Pilgern in Navarra -- 
www.jakob-beckeling.netPilgern in Navarra -- www.jakob-beckeling.net

Die Andern pilgern schon längst! -- 
www.jakob-beckeling.netDie Andern pilgern schon längst! -- www.jakob-beckeling.net

Pilgerpass-Betrug Pamplona -- 
www.jakob-beckeling.netPilgerpass-Betrug Pamplona -- www.jakob-beckeling.net

Pep Guardiola - Pilgerhotel "Jakue" -- 
www.jakob-beckeling.netPep Guardiola - Pilgerhotel "Jakue" -- www.jakob-beckeling.net

Pilgerherberge Estella - Freies Baskenland? -- 
www.jakob-beckeling.netPilgerherberge Estella - Freies Baskenland? -- www.jakob-beckeling.net

Torres del Río - Pilgerherberge -- 
www.jakob-beckeling.netTorres del Río - Pilgerherberge -- www.jakob-beckeling.net

Legion und Legionäre.
Militär- und Pilgerwege. 
101 km von Ronda - Marcha. --
www.jakob-beckeling.netLegion und Legionäre. Militär- und Pilgerwege. 101 km von Ronda - Marcha. -- www.jakob-beckeling.net

Outsourcing im Militärwesen. Fremdenlegion und Spanische Legion. -- 
www.jakob-beckeling.netOutsourcing im Militärwesen. Fremdenlegion und Spanische Legion. -- www.jakob-beckeling.net

Heiliger Jakob und westliche Legionäre. -- 
www.jakob-beckeling.netHeiliger Jakob und westliche Legionäre. -- www.jakob-beckeling.net

Cesare Borgia auf dem Jakobsweg. Logroño. -- 
www.jakob-beckeling.netCesare Borgia auf dem Jakobsweg. Logroño. -- www.jakob-beckeling.net

Pilgern zwischen Spanien, Deutschland und Mexiko -- 
www.jakob-beckeling.netPilgern zwischen Spanien, Deutschland und Mexiko -- www.jakob-beckeling.net

Die Hochzeit von Logroño - Ruhetag.
--
www.jakob-beckeling.netDie Hochzeit von Logroño - Ruhetag. -- www.jakob-beckeling.net

Eros, Filos und Agape bei Paulo Coelho (Auf dem Jakobsweg) -- 
www.jakob-beckeling.netEros, Filos und Agape bei Paulo Coelho (Auf dem Jakobsweg) -- www.jakob-beckeling.net

Übergepäck - So pilgert man nicht!
--
www.jakob-beckeling.netÜbergepäck - So pilgert man nicht! -- www.jakob-beckeling.net

Sünde, Busse und Vergebung auf dem Jakobsweg. 
Santo Domingo de la Calzada -- 
www.jakob-beckeling.netSünde, Busse und Vergebung auf dem Jakobsweg. Santo Domingo de la Calzada -- www.jakob-beckeling.net

Kursauswertungen und Lehrerbewertungen --
www.jakob-beckeling.netKursauswertungen und Lehrerbewertungen -- www.jakob-beckeling.net

Pilgerherbergen sind für Leute ohne Geld? -- 
www.jakob-beckeling.netPilgerherbergen sind für Leute ohne Geld? -- www.jakob-beckeling.net

Pilgermenü, Wein und Alkoholismus --
www.jakob-beckeling.netPilgermenü, Wein und Alkoholismus -- www.jakob-beckeling.net

Der Apostel Thomas: Pilger an der indischen Malabarküste. -- 
www.jakob-beckeling.netDer Apostel Thomas: Pilger an der indischen Malabarküste. -- www.jakob-beckeling.net

Jakobsweg ganz säkularisiert ohne Nonnen und Mönche? --
www.jakob-beckeling.netJakobsweg ganz säkularisiert ohne Nonnen und Mönche? -- www.jakob-beckeling.net

Nachtpilgern durch die Oca-Berge nach Burgos -- 
www.jakob-beckeling.netNachtpilgern durch die Oca-Berge nach Burgos -- www.jakob-beckeling.net

Burgos, Franco und El Cid --
www.jakob-beckeling.netBurgos, Franco und El Cid -- www.jakob-beckeling.net

Pilgernotlager in Hornillos del Camino -- 
www.jakob-beckeling.netPilgernotlager in Hornillos del Camino -- www.jakob-beckeling.net

"Pilgerbettler" und "Profipilger" auf dem Camino de Santiago -- 
www.jakob-beckeling.net"Pilgerbettler" und "Profipilger" auf dem Camino de Santiago -- www.jakob-beckeling.net

Pilger aus Übersee auf dem Camino nach Santiago -- 
www.jakob-beckeling.netPilger aus Übersee auf dem Camino nach Santiago -- www.jakob-beckeling.net

Allianzen zwischen Spaniern und Libanesen in Lateinamerika -- 
www.jakob-beckeling.netAllianzen zwischen Spaniern und Libanesen in Lateinamerika -- www.jakob-beckeling.net

Bevölkerungsschwund in Spanien und auf dem Jakobsweg -- 
www.jakob-beckeling.netBevölkerungsschwund in Spanien und auf dem Jakobsweg -- www.jakob-beckeling.net

Che Guevara - auch ein Pilgersmann? Dorfbar "El Tachu" Itero de la Vega --
www.jakob-beckeling.netChe Guevara - auch ein Pilgersmann? Dorfbar "El Tachu" Itero de la Vega -- www.jakob-beckeling.net

Santiago de Cuba - religiös und politisch motivierte Pilger -- 
www.jakob-beckeling.netSantiago de Cuba - religiös und politisch motivierte Pilger -- www.jakob-beckeling.net

Pilgerziele auf Kuba: Kupfermadonna und Sierra Maestra unweit Santiago -- 
www.jakob-beckeling.netPilgerziele auf Kuba: Kupfermadonna und Sierra Maestra unweit Santiago -- www.jakob-beckeling.net

José Martí und der kubanische Unabhängigkeitskrieg -- 
www.jakob-beckeling.netJosé Martí und der kubanische Unabhängigkeitskrieg -- www.jakob-beckeling.net

Familienzusammenführung zwischen Montreal, Santiago und Mailand -- 
www.jakob-beckeling.netFamilienzusammenführung zwischen Montreal, Santiago und Mailand -- www.jakob-beckeling.net

Salvador de Bahia - Santiago de Cuba - gefährliche Situationen. -- 
www.jakob-beckeling.netSalvador de Bahia - Santiago de Cuba - gefährliche Situationen. -- www.jakob-beckeling.net

Lateinamerika: zwischen Demokratie, Korruption und Gewaltkriminalität -- 
www.jakob-beckeling.netLateinamerika: zwischen Demokratie, Korruption und Gewaltkriminalität -- www.jakob-beckeling.net

Privatquartier im Zentrum von Santiago -- 
www.jakob-beckeling.netPrivatquartier im Zentrum von Santiago -- www.jakob-beckeling.net

Die sechs "S": Santiago, Sex, Sand, Strand, Sonne und Sozialismus -- 
www.jakob-beckeling.netDie sechs "S": Santiago, Sex, Sand, Strand, Sonne und Sozialismus -- www.jakob-beckeling.net

Zurück von Santiago de Cuba nach Compostela -- 
www.jakob-beckeling.netZurück von Santiago de Cuba nach Compostela -- www.jakob-beckeling.net

matthiasax@aol.com    WhatsApp: 0052-2221-0518-22 

 

 

Kostproben Teil 2 und Teil 3:

Pilger, Migranten, Einwanderer? --
www.jakob-beckeling.netPilger, Migranten, Einwanderer? -- www.jakob-beckeling.net

"Best Work" - Unsere Automobilindustrie im Ausland --
www.jakob-beckeling.net
"Best Work" - Unsere Automobilindustrie im Ausland -- www.jakob-beckeling.net

Passkontrolle für alle Pilger im vereinten Europa?! --
www.jakob-beckeling.netPasskontrolle für alle Pilger im vereinten Europa?! -- www.jakob-beckeling.net